Luis Frank

Biografie


Luis Frank Arias Mosquera (* 30. Juli 1960 in Contramaestre, Kuba) ist ein kubanischer Sänger und Bandleader.
Arias wuchs als Sohn eines kubanischen Lieder- und Tango-Sängers in der Stadt Las Tunas, östlich von Kuba, auf. Musik hatte er bereits 1976 mit der Jazz-Band ‚Gigantes Miramar‘ gemacht. Nach dem Salsa-Boom startete er als Profimusiker mit der Band ‚Los Surix‘, wo er von 1985 bis 1995 die erste Stimme war. Dann ging er nach Havanna und trat der Band ‚La Mundial de Hudson‘ bei, bevor er in der ‚Conjunto Roberto Faz‘ und im ‚Orquesta Revé‘ sang. Der Leiter des Orchesters Elio Revé gab ihm den Spitznamen El Macry, der einen Weissen in der Afro-Religion repräsentiert.

sonerosdeverdad4

Arias verdankte seinen internationalen Durchbruch dem durch das Musikprojekt „Buena Vista Social Club“ Ende der 1990er Jahre ausgelösten Boom des traditionellen kubanischen Son. Er verbrachte sechs Jahre als erste Stimme in der Gruppe des Buena-Vista-Stars Compay Segundo und arbeitete mit der Band „Afro-Cuban All Stars“ von Juan de Marcos González, der gemeinsam mit Ry Cooder das Projekt „Buena Vista Social Club“ ins Leben gerufen hatte. In seiner eigenen Formation „Tradicional Habana“ blieb er auch dem kubanischen Son treu.

Im Jahr 2001 gründete Arias „Soneros de Verdad„, unter anderem mit Pío Leyva vom „Buena Vista Social Club“ und Manuel Licea ‚ Puntillita‘ und interpretierte mit Erfolg die Stücke ‚A Buena Vista: El Barrio de La Habana‘ und ‚El Run Run de los Soneros‘ – komponiert von Luis Frank Arias (Produktion) – sowie moderne Ausgaben der beliebten Klassiker.